Anmeldung

En. Version

Startseite Impressum

 

Pilotwal-Clicks

Foto





Im Rahmen allgemeiner vokaler Aktivität sind gewöhnliche Clickvokalisationen nahezu immer zu hören. Bei allen Zahnwalarten wird generell angenommen, dass Clicks in erster Linie der Echolokation dienen. Obwohl Clicks auch eine kommunikative Funktion haben können, nehmen Forscher an, dass die akustische Kommunikation zwischen Artgenossen eher mit Hilfe tonaler Laute wie Rufe und Pfiffe gewährleistet wird (...hier...)


Foto




Klicken Sie ...hier..., um gewöhnliche Clicks (.mp3-Datei mit 1.2 MB) zu hören.




Eigene Forschungen (...hier...) zeigten, dass Clicks kurze akustische Impulse mit in der Regel breitbandiger Frequenzverteilung sind. Lautsequenzen, die sich ausschließlich aus gewöhnlichen Clicks zusammensetzen, haben eine zeitliche von 5 – 60 Sekunden. Der Interclickinterval oder ICI (der zeitliche Abstand zwischen zwei Clicks) beträgt dann etwa 0.5 Sekunden. Das Klangbeispiel wurde nachts während der Nahrungssuche aufgezeichnet. Obwohl eigene Beobachtungen gezeigt haben, dass Pilotwale auch tagsüber nach Nahrung suchen, wird angenommen, dass sie bei der Nahrungssuche eher nachtaktiv sind. Nachts wandern Cephalopoden -ihre hauptsächliche Beute- aus tiefen Wasserschichten zur Wasseroberfläche (...hier...).


Clickkaskaden

Foto

Klicken Sie ...hier..., um Klickkaskaden zu hören (.mp3-Datei mit 1.3 MB)



Eigene Forschungen haben weiter gezeigt, dass Pilotwale ihre Clickwiederholungsrate auf 20-80 Impulse pro Sekunde erhöhen können. Diese Lautsequenzen werden als Clickkaskaden bezeichnet. Während des Klangbeispiels senden mehrere Pilotwale gleichzeitig Clickkaskaden aus und richten sie direkt auf das aufzeichnende Hydrophon. Die Tiere erhöhen und senken dabei ihren ICI. Clickkaskaden wurden ebenso während Begegnungen mit menschlichen Schwimmern beobachtet, die von einem oder mehreren Tieren direkt beschallt wurden (...hier...).


Buzzes

Foto




Klicken Sie ...hier..., um mehrere Buzzes zu hören (.mp3-Datei mit 2.2 MB)




Während der Nahrungssuche erhöhen Pilotwale ihre Clickwiederholungsrate auf 90-280 Impulse pro Sekunde. Solche Lautsequenzen werden als schnelle Clickkaskaden oder 'Buzzes' bezeichnet. Während gewöhnliche Clicks eine ausgeglichene Frequenzenergieverteilung von 0.1 bis mehr als 24 kHz haben, konzentriert sich während schneller Clickkaskaden die Energieverteilung der Einzelimpulse auf bestimmte Frequenzbanden. Das Spektrogramm zeigt einen Buzz, der mehrere Sekunden andauert und dessen Energieverteilung sich auf Frequenzen zwischen 5-14 kHz konzentriert. Buzzes repräsentieren mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Beutefangerfolg. Während der letzten Phase einer Beuteverfolgung nutzen Pilotwale (wie viele andere Zahnwalarten) schnelle Clickkaskaden zur Fokussierung auf präzise ausgesuchte Beutetiere.